Druckmodell Tintenstrahl oder Toner? Worauf deutsche Büros setzen

Computer — Von in 20. März 2013 09:42

Person bedient DruckerTrotz eines immer besser werdenden elektronischen Dokumentenmanagements gehört ein Drucker noch immer zur Grundausstattung eines jeden Büros. Dabei konkurrieren schon seit über 20 Jahren zwei unterschiedliche Drucktechniken um die Gunst der Käufer. Der Laser- und der Tintenstrahldrucker. Je nach Verwendungsart und zu druckenden Dokumenten hat die eine oder die andere Drucktechnik spezifische Vorteile.

Für welche Aufgaben Sie welchen Druckertyp am besten verwenden, erfahren Sie in folgender Zusammenfassung.

Die Vorteile des Laserdruckers

Auch wenn Tintenstrahldrucker in Sachen Druckkosten die letzten Jahre stark aufgeholt haben, gilt noch immer der Grundsatz, dass Laserdrucker bei großen Mengen an schwarz-weißen Dokumenten das günstigste Druckkostenverhältnis haben. Bei professionellen Laserdruckern für das Büro reicht die eingesetzte Tonerkassette oft für mehrere Tausend Seiten und sorgt für Druckkosten von nur wenigen Cent pro Seite. Auch in puncto Druckqualität und Druckgeschwindigkeit kann der Laserdrucker bei monochromen Ausdrucken seine Vorteile voll ausspielen. Beim Kauf sollten Sie allerdings darauf achten, dass Sie einen Laserdrucker kaufen, der auch für die entsprechende, in Ihrem Büro anfallende Druckmenge geeignet ist. Oft werden sehr günstige Einsteiger-Laserdrucker angeboten, deren Tonerkapazität recht gering ist und dadurch hohe Druckkosten verursacht. Bei farbigen Laserdruckern ist zu bedenken, dass für die einzelnen Farben auch einzelne Tonerkartuschen benötigt werden, die die Druckkosten im Vergleich zu schwarz-weiß Ausdrucken erheblich verteuern.

Die Vorteile des Tintenstrahldruckers

Tintenstrahldrucker können Ihre volle Druckqualität bei farbigen Ausdrucken mit hoher Auflösung entfalten. Die Ausdrucke erreichen mittlerweile bei guten Geräten von Markenherstellern wie zum Beispiel Epson Laborqualität und können mit professionellen Fotoausdrucken mithalten. Wichtig bei der Anschaffung eines Tintenstrahldruckers sind die Größe und Art der eingesetzten Tintenpatronen. Hier sollten Sie darauf achten, dass einzelne Farben auch in einzelnen Patronen und nicht als Sammelpatrone vorhanden sind und dass diese möglichst große Füllmengen haben. Von besonders günstigen Druckern ist beim Kauf Abstand zu nehmen, da solche Geräte im späteren Betrieb hohe Druckkosten verursachen.

Schon beim Kauf auf die spätere Verwendung achten

Machen Sie sich schon vor dem Kauf eines Druckers für Ihr Büro Gedanken über die spätere Verwendung. Müssen große Mengen an monochromen Dokumenten gedruckt werden, ist der Laserdrucker die richtige Wahl für Sie. Benötigen Sie einen Drucker für den Ausdruck von hochwertigen farbigen Dokumenten oder Fotos, greifen Sie am besten zu einem Tintenstrahldrucker. Bei beiden Geräteklassen ist von besonders günstigen Geräten Abstand zu nehmen, da diese grundsätzlich höhere Betriebskosten erzeugen. Achten Sie deshalb beim Kauf auf Qualität von Markenherstellern wie Epson, das wird die Druckkosten in Ihrem Büro reduzieren.

Weitere Informationen: http://www.hq-patronen.de/Epson/Epson-Toner.aspx

Bildquelle: leno2010 – FotoliaSimilar Posts:

Tags: , ,

Comments are closed.