Entwicklung – Die wichtigsten Aufgaben eines Programmierers

Software — Von in 18. November 2011 10:00

Bei der Entwicklung eines Spiels fallen verschiedenste Aufgaben an. Man braucht Spezialisten für das Spielkonzept, die Grafik, Spezialeffekte und auch für die Programmierung. Doch welche Aufgaben hat ein Programmierer im Spieleentwicklungsbereich genau?

Die Aufgaben des Programmierers

Ein Programmierer in der Spieleentwickung ist für die technische Umsetzung des Spielkonzepts verantwortlich. Er übersetzt die Spielregeln in technische Anweisungen, die der Computer oder ein anderes Gerät ausführen können. Er sorgt auch dafür, dass das Spiel richtig auf Eingaben des Benutzers reagiert und dass Bilder, Texte und Effekte richtig dargestellt werden.

Die Rolle des Programmierers im Entwicklerteam

Dem Programmierer kommt bei der Entwicklung eines Spiels eine große Rolle zu. Ohne Programmierer ergäben Grafik, Texte, Musik und Spezialeffekte zusammen noch kein Spiel. Es ist die Aufgabe des Programmierers, all diese Dinge zusammen zu bringen und sie damit spielbar zu machen. Oft wirken Programmierer auch am Konzept des Spiels mit. Bei der Herstellung des Spiels müssen gerade Programmierer sehr genau arbeiten. Ein Fehler im Programmcode kann dafür sorgen, dass der Spieler mitten im Spiel stecken bleibt, keine Punkte für einen Spielzug bekommt oder auf eine andere Weise der Spaß am Spiel verloren geht. Auch kann ein Programmierfehler die gesamte Entwicklungsphase verzögern und dem Spielehersteller somit Geld und Ansehen kosten, denn Spielefans warten nicht gerne und können manchmal mit massiver Kritik gegen den Hersteller reagieren.

Wie Programmierer arbeiten

In großen Herstellerfirmen arbeiten Programmierer oft in großen Teams und übernehmen dort Teilaufgaben der Spielprogrammierung. Erst verschaffen sie sich einen Überblick davon, was sie überhaupt umsetzen sollen. Meistens gibt es klare Anforderungen an die Funktionsweise des Spiels, die genau eingehalten werden müssen. In der Programmierung gibt es wenig Platz für eigene Ideen, außer der Programmierer wirkt direkt am Spielkonzept mit. Einzelne Programmierer entwickeln kleinere Bausteine des Gesamtprogramms. Beispiel: Ein Programmierer setzt die Steuerung der Spielfigur um, der nächste entwickelt das Punktesystem, ein anderer Spieleentwickler programmiert das Vorgehen der Computergegner usw. Diese einzelnen Teile werden dann auf Funktionsfähigkeit getestet und zum Gesamtprogramm zusammengeführt. Dann folgen weitere Tests, außerdem werden Fehler behoben und Programmteile weiter verbessert. Währenddessen stimmen sich die einzelnen Programmierer miteinander und mit anderen Fachgebieten der Spieleentwicklung (z.B. den Abteilungen Grafik oder Soundeffekte) in zahlreichen Besprechungen ab.

Wie man Spieleprogrammierer wird

Es gibt keine spezielle Ausbildung zum Spieleprogrammierer. Einige Programmierer haben Informatik studiert und sind durch Praktika bei Spieleentwicklungsfirmen an diesen Beruf gekommen, andere haben kleinere Spiele selbst als Hobbyprojekt entwickelt und haben so Erfahrungen und hilfreiche Kontakte gesammelt. Man kann aber auch spezielle Schulen und Studiengänge mit dem Schwerpunkt Spieleprogrammierung besuchen und bekommt dort oft nicht nur Fachwissen beigebracht sondern absolviert in deren Rahmen auch Praktika, welche neben praktischer Erfahrung auch hilfreiche Kontakte einbringen. Es gibt einige Stellenausschreibungen für Spieleentwickler, also gibt es Bedarf nach kompetenten und zuverlässigen Spieleprogrammierern.

Foto: kebox – Fotolia.de

Ähnliche Beiträge:

Tags: , , ,

Comments are closed.